... (mehrere Codezeilen) ...

BÄRN IM ANHTROPOZÄN
2021

Für das Kulturmagazin ksb.ist erstellten die Künstlerinnen in der Rubrik Mahogany Mall eine mehrteilige Video-Serie, die jeden Sonntag im März erweitert wurde. In den Video-Collagen haben sie bestehende Architektur aus der Stadt Bern verfremdet und sich Gebäude und Szenerien performativ angeeignet. 

"Das Künstlerinnenduo nimmt sich jene Gebäude, in welchen seit Jahrhunderten Macht, Geld und männliche Vorherrschaft stattfinden, löschen raus, was ihnen nicht passt – das Rathaus – und besetzen die Sandsteinarchitektur mit ihren Extremitäten und Körpern. Jasmin Bigler und Nicole Weibel manipulieren die vermeintlich unerschütterlichen Fassaden und greifen in diese Stadt ein, als wäre es ganz alleine die ihrige. Das ist sie ja auch, irgendwie, jedenfalls in der von ihnen performativ geschaffenen Parallelwelt. Dort liesse es sich gut leben, denn wenn schon eine Welt, die bis in die Erdatmosphäre vom Menschen geprägt ist, dann eine von BiglerWeibel manipulierte. Willkommen im Anthropozän." Jessica Jurassica 2021.

Bärn im Anthropozän (2021), Videoserie, 5'30  

Bärn im Anthropozän (2021), Videoserie, 5'30