... (mehrere Codezeilen) ...

ARTISTSTATEMENT

Das Interesse, mit örtlichen Begebenheiten und dem eigenen Körper zu gestalten, begleitet uns seit sechs Jahren in unserer gemeinsamen Arbeit als Künstlerinnenduo Biglerweibel. In einem fortlaufenden Austausch thematisieren wir unsere Sehgewohnheiten auf uns und unsere Umgebung. Wir inszenieren und befragen die Formen und Bewegungen unserer Körper, setzen sie als Werkstoff ein oder stellen sie in neue Kontexte. Im Ausloten von Reproduktion und Bruch nehmen wir Bezug auf gesellschaftliche Strukturen und Rollenbilder, die wir überall in unserer Umgebung und in den alltäglichen Handlungen antreffen. Ausgangslage kann die Architektur eines Gebäudes, die Beschaffenheit von Haut oder das Design eines Putzschwammes sein. Unser Anliegen ist es, Bilder und Normen zu hinterfragen, zu dekonstruieren, neu zu denken. Wir handeln performativ innerhalb gezielt ausgesuchten Umgebungen und schaffen durch Requisiten oder Bewegungen neue Bezüge. Die Handlungen und Bilder halten wir mit der Videokamera fest. Digitale Manipulationen sind für uns erweiternde gestalterische und künstlerische Mittel, die unseren Handlungsspielraum vergrössern. In Form von (meist ortsspeziefischen) Video-Installationen machen wir unsere Bildwelten für ein Publikum sicht- und erlebbar.